Siirry sisältöön
Visit Tampere
Hae sivustolta

Nationalparks sind ein unvergessliches Naturerlebnis

20.02.2020

Tampere bietet viel Natur in der Stadt und um den Seen. Wenn Sie allerdings Schluchten oder uralte Wälder sehen möchten, müssen Sie ein bisschen weiter von der Stadt fahren. In der Nähe von Tampere gibt es zwei große Nationalparks: Seitseminen und Helvetinjärvi.  

 

Nationalpark Seitseminen

Der Nationalpark Seitseminen liegt in Ruovesi, etwa 50 Kilometer von Tampere entfernt. Die öffentlichen Verkehrsverbindungen nach Seitseminen sind nicht allzu gut. Besonders im Sommer fährt man dahin am besten mit dem Auto. Wenn Sie zum ersten Mal in Seitseminen sind, sollte man im Besucherzentrum des Nationalparks vorbeikommen. Da bekommen Sie Informationen über den Park und die Wanderrouten. Sie lernen auch über die Flora und Fauna von Seitseminen schon bevor man auf die Wanderrouten startet. Besonders Kinder haben Spaß im Besucherzentrum, das auch ein Café-Restaurant beherbergt.

Seitseminen bietet verschiedene Typen von Wanderrouten, die eine Bandbreite von einstündigen Trips bis zum Wandern für einen ganzen Tag decken. Die meisten Wanderrouten bestehen aus Waldpfaden und hölzernen Pfaden über das Sumpfgelände. Zum Beispiel den Aussichtspunkt an der Route Saari-Soljanen oder die Farm Kovero erreicht man aber sogar mit einem Rollstuhl oder Kinderwagen. Im Winter gibt es separate Langlaufbahnen und im Sommer kann man die Aussichten auch vom Fahrradsattel aus genießen. Bitte besuchen Sie die Webseite www.nationalparks.fi, um mehr Informationen auf Englisch über Seitseminen und seine Services sowie Wanderrouten zu bekommen.  

 

Nationalpark Helvetinjärvi

Der Nationalpark Helvetinjärvi liegt ziemlich nah an Seitseminen und ebenfalls rund 50 Kilometer von Tampere entfernt. Auch Helvetinjärvi (auf Finnisch Höllensee) erreicht man am besten mit dem Auto, weil es keine öffentlichen Verkehrsverbindungen innerhalb von 10 km vom Park gibt. Es sind die Schluchten, die Helvetinjärvi so interessant machen. Sie haben die Landschaft für Millionen von Jahren dominiert. Das Wahrzeichen des Parks ist die Schlucht Helvetinkolu. Auch die von steilen Felsen umgebenen Seen sind eine wunderbare Sehenswürdigkeit. Die atemberaubendste Aussicht öffnet sich vom obersten Treppenabsatz der schroffen Schlucht Helvetinkolu auf den Boden der Schlucht und über den See Iso Helvetinjärvi.

Die Hauptwanderroute im Nationalpark Helvetinjärvi ist die treffend genannte Helvetistä Itään (Östlich der Hölle), die etwa 4 Kilometer lang ist. Auf der Route befindet sich auch das Restaurant Helvetin Portti (Tür zur Hölle). Helvetinjärvi berherbergt ebenfalls andere Routen, von denen einige länger und einige kürzer sind. Dazu kann man in Helvetinjärvi beginnen, dem größeren Wanderroutennetzwerk von Pirkan Taival zu folgen. Pirkan Taival verbindet auch die Nationalparks Helvetinjärvi und Seitseminen miteinander. Finden Sie mehr Informationen über den Nationalpark Helvetinjärvi auf www.nationalparks.fi (auf Englisch).  

 

Nationalpark Puurijärvi und Isosuo

Der Nationalpark Puurijärvi und Isosuo liegt am Fluss Kokemäenjoki, nur eine gute Autostunde von Tampere entfernt. Luontoon.fi beschreibt, dass der Nationalpark aus riesigen Sumpfgebieten sowie dem flachen und grünen See Puurijärvi besteht. Puurijärvi ist auch ein international wichtiger Vogelsee. Der Nationalpark Puurijärvi und Isosuo bietet eine einzigartige Naturlandschaft im Herzen eines historischen Kulturgebiets, das perfekt für eine Tagestour ist. Der Nationalpark Puurijärvi-Isosuo hat drei markierte Routen (0,5–2 km), die zu Vogeltürmen führen. Die Lebensräume für Vögel auf Sumpfgebieten und deren naturbelassener Zustand machen dieses Gebiet einzigartig. Hier kann man auch Kräne, Libellen und sogar den seltenen Europäischen Biber sichten!  

 

Nationalpark Isojärvi

Der Nationalpark Isojärvi befindet sich in Kuhmoinen, mit dem Auto etwa 1,5 Stunden von Tampere entfernt. Die Webseite Luontoon.fi erzählt uns, dass die waldbedeckten Hügel und Täler um den See Isojärvi Spuren von sowohl zwei- als auch vierbeinigen Holzfällern zeigen. Alte Fahrradpfade führen zu Hütten und Katstellen. Die einzigen heute noch aktiven Holzfäller im Park sind Biber. Diese schüchternen Tiere sind schwierig zu sichten, aber die beeindruckenden Ergebnisse ihrer Arbeit kann man nicht übersehen. Lauschen Sie dem Sterntaucher und versuchen Sie die Rifttäler in den Brüchen des Grundgesteins zu finden. Es gibt zahlreiche markierte Pfade, die zu zirkulären Routen (4,5–11 km) kombiniert werden können. Außerdem stehen zwei Naturrouten (3–3,5 km) zur Verfügung. Die Route von Heretty zum Lagerfeuerplatz (500 m) ist auch für Gäste mit Kinderwagen geeignet. Und wenn Sie Isojärvi im Sommer besuchen, ist das Sommercafé an der Hütte Heretty ein ausgezeichneter Rastplatz!